Pfarrgemeinden im Pastoralverbund

Kath. Pfarrgemeinde St. Peter und Paul - Medebach

Die Pfarrgemeinde stellt sich vor…

Geschichte der Stadt:

Stadt Medebach - Die Stadt Medebach wird erstmals 1144 urkundlich erwhnt. Der Klner Erzbischof Arnold von Wied bekundet, er sei bis an die uersten Grenzen seines Bistums zu „Villa Medebeke“ gekommen, einer ansehnlichen Stadt mit einem ffentlichen Markt.
1165 erweitert Erzbischof Rainald von Dassel die Stadtrechte. Medebach wird Mitglied der Hanse. Gehandelt wurde berwiegend mit Leinen und Wollwaren.
Immer wieder suchten Brnde die Stadt heim so unter anderem 1597 und 1643, wobei die ganze Stadt samt Kirchen, Pfarr- und Rathaus von den Hessen in Schutt gelegt wurde.
Beim letzten groen Brand 1844 wurde auer dem Rathaus auch der Bau, der aus dem 12. Jh.
stammenden Pfarrkirche St. Peter und Paul grtenteils zerstrt und um 1844 abgebrochen.
Im Rahmen der Gebietsneugliederung auf freiwilliger Basis wurden am 01.07.69 die bisher zum Amt Medebach gehrenden selbststndigen Gemeinden Berge, Deifeld, Dreislar, Ddinghausen, Kstelberg, Medelon, Oberschledorn, Referinghausen und Titmaringhausen in die Stadt Medebach integriert.
Die Hansestadt Medebach liegt im Hochsauerland am Fue des Rothaargebirges. Die Stadt hat ca. 8500 Einwohner und umfasst eine Flche von 12.605 ha. Medebach ist eine moderne Stadt, in der Traditionen aber immer gro geschrieben werden.

Geschichte der Pfarrkirche und Kapellen:

Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul , Medebach

Die Medebacher Pfarrkirche St. Peter und Paul wurde nach dem groen Brand von 1844 an gleicher Stelle als Hallenkirche wieder errichtet. Der Grundstein des neuen Gotteshauses wurde am 06. Juli 1854 gelegt und nach fast dreijhriger Bauzeit am 29.11.1857 eingeweiht.
Es ist eine dreischiffige Hallenkirche, deren Stil eine Mischung von sptklassistischer und frher neuromanischer Bauweise ist.
Heute ist die Medebacher Kirche die drittgrte in der Erzdizese Paderborn und wird „Dom des Sauerlandes“ genannt.
Ganz gleich von welcher Himmelsrichtung man nach Medebach hineinkommt, schon von weitem sieht man die Kirche, denn mit ihrer imposanten Gre berragt sie alle anderen Gebude und bildet den Mittelpunkt der Stadt.

Die St. Andreaskapelle:

Unweit der Pfarrkirche St. Peter und Paul liegt die frhgotische Andreaskapelle, der lteste Kirchenbau Medebachs. Die Inschrift ber der Eingangstr weist auf das Jahr 1341 hin. Ihre erste Erwhnung erfhrt die Kapelle bereits im Jahre 1283.
Der Innenraum ist ein kleiner, einschiffiger Saal, der Altar und die brige Ausstattung sind barock.

 

St. Andreaskapelle
 

 

Die Kahlenkapelle:

Die Kapelle auf dem Kahlen liegt ca. 2 km westlich von Medebach und wurde 1717 von den Kreuzherren des Klosters Glindfeld im barocken Stil erbaut. Durch einen Blitzschlag wurde die Kapelle im Jahre 1910 in Brand gesetzt und nur der kostbare marmorne Barockaltar konnte noch gerettet werden. 1912 wurde die Kapelle im neugotischen Stil wieder errichtet.
Heute wird die Kahlenkapelle mit ihren Kreuzwegen von vielen Glubigen als Wallfahrtsort besucht.

Regelmige Gottesdiensttermine:

Jeden Samstag, 17.30 Uhr Vorabendmesse
Jeden Sonntag, 10.15 Uhr Hochamt
Dienstag 10.00 Uhr Hl. Messe im Altenheim
Donnerstag, 18.30 Uhr Hl. Messe
Freitag, 08.30 Uhr Hl. Messe

Besonderheiten im Jahresverlauf:

Karfreitag:Prozession und Kreuzweg zur Kahlenkapelle
1. Sonntag im Mai: Maiprozession
Fronleichnam: Fronleichnamsprozession
Am Samstag vor Johannes dem Tufer (24. Juni): Gelobtes Fest mit Prozession (Hoher Feiertag, anlsslich eines Gelbdes. Wird seit 1663 fast ununterbrochen gefeiert.
Mari Heimsuchung: Prozession zur Kahlenkapelle

Ansprechpartner des Pastoralteams:

Pfarrer Dr. Achim Funder 
 
Ansprechpartner:

Kirchenvorstand: Pfarrer Dr. Achim Funder
Pfarrgemeinderat: Gisela Kster


Adresse des Pfarrbros:

Kath. Kirchengemeinde
St. Peter und Paul
Schulstr. 4
59964 Medebach
Tel.: 02982/8569
Fax: 02982/908249

ffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch und Freitag: 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr
Donnerstag: 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Dienstag und Freitag: 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr (Messannahme)

 

Pfarrkirche St. Peter und Paul