St.Wendelbund - Medelon

St. Wendelbund - Medelon

St. Wendelinus - Patron der Landwirte und Bewahrer vor Tierseuchen

Geschichte des Wendelbundes: 

Außer dem hl. Engelbertus als Kirchenpatron wird der hl. Wendelinus als Schutzpatron unserer Ortsgemeinde Medelon besonders verehrt. Dies hat seinen Ursprung darin, dass früher eine verheerende Viehseuche in Medelon gewütet hat, von der fast die Hälfte aller Tiere befallen wurde. Aus dieser Not heraus hat man den hl. Wendelin als Schutzpatron der Viehzüchter angerufen.

Eine weitere Viehseuche (die Maul-und Klauenseuche) verbreitete sich im Herbst 1951. Die Hälfte des Medeloner Viehbestandes wurde wiederum von der Seuche befallen. Daraufhin legten mehrere Dorfbewohner das Gelöbnis ab, durch ständiges Gebet in mehreren Andachten zum Schutzheiligen des Ortes in Medelon, dem hl. Wendelinus, Gottes Hilfe zu erflehen. Man beschloss ferner, sich mit Genehmigung des Pfarrvikars zu einem St. Wendel-Bund zusammen zu schließen.

Der St. Wendel-Bund hat seinen Hauptsitz in der Stadt St. Wendel (Saar), wo die Gebeine des hl. Wendelin ruhen. Es ist das Bestreben des Bundes die Verehrung des hl. Wendelin durch Gebet und Opfer zu pflegen und dadurch zur Förderung geistlicher Berufe beizutragen.

Dechant Barth von St. Wendel im Saarland ist dem Wunsch der Medeloner nachgekommen und hat den Medeloner St. Wendel-Bund anerkannt. Nach wiederholten Bitten wurde auch eine Reliquie des hl. Wendelin dem Medeloner Bund überlassen.

Der St. Wendel-Bund hat sich hier bis auf den heutigen Tag tatkräftig für die kirchlichen Belange des Dorfes eingesetzt.

Mitgliederzahl:

Heute gehören dem St. Wendel-Bund Medelon 140 Familien an.

Aufgaben des St. Wendelbundes:

6 Sammlerinnen besuchen 2x im Jahr die Familien. Das dort gesammelte Geld wird ausschließlich für Anschaffungen und Blumenschmuck in unserer St.-Engelbert-Kirche verwendet. Des weiteren wird jeden Monat eine Hl. Messe gelesen für die lebenden und verstorbenen Mitglieder gelesen.